Zuschüsse

In Deutschland kommt jeder fünfte Unternehmensgründer aus der Arbeitslosigkeit. Als Existenzgründer schaffen sie nicht nur ihren eigenen Arbeitsplatz, der in vielen Fällen dauerhaft Bestand hat. Häufig geben Selbständige auch weiteren Menschen Arbeit. Die Arbeitsagenturen unterstützen Unternehmensgründer aus der Arbeitslosigkeit daher mit finanziellen Zuschüssen, wie dem Gründungszuschuss oder dem Einstiegsgeld.

Darüber hinaus gewährt die Stadt Hamburg nicht rückzahlbare Zuschüsse für Existenzgründer und junge Unternehmen, die ihren Kapitalbedarf über einen Investitionskredit finanzieren.

Gründungszuschuss

Der Gründungszuschuss richtet sich an Empfänger von Arbeitslosengeld I, die durch die Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit ihre Arbeitslosigkeit beenden. Mit dem Gründungszuschuss wurden die bisherigen Einzelmaßnahmen, das Überbrückungsgeld und der Existenzgründungszuschuss (Ich-AG), zusammengefasst. Existenzgründer erhalten in den ersten neun Monaten ihrer Selbständigkeit einen Zuschuss in Höhe des zuletzt bezogenen Arbeitslosengeldes und weitere 300 EUR monatlich zur sozialen Absicherung. Bei Nachweis einer intensiven Geschäftstätigkeit kann der Beitrag zur sozialen Absicherung für weitere sechs Monate gewährt werden.

Weiterlesen …

Einstiegsgeld

Empfängern von Arbeitslosengeld II kann bei Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen oder selbständigen Erwerbstätigkeit ein Einstiegsgeld gewährt werden. In welcher Höhe und für wie lange das Einstiegsgeld gezahlt wird, richtet sich nach der Dauer der vorherigen Arbeitslosigkeit sowie nach der Hilfebedürftigkeit des Empfängers. In der Regel zahlen die Arbeitsagenturen für zunächst zwölf Monate einen Zuschuss in Höhe von 50 % der Regelleistung, der im Einzelfall für weitere zwölf Monate gewährt werden kann.

Weiterlesen …

Programm für Existenzgründung und Mittelstand (EuMi '11)

Hamburger Existenzgründer sowie kleine und mittlere Unternehmen in Hamburg können für kreditfinanzierte Investitionen einen Investitionszuschuss erhalten. Das Programm für Existenzgründung und Mittelstand (EuMi'11) richtet sich an Hamburger Existenzgründer sowie kleine und mittlere gewerbliche Unternehmen in Hamburg.

Bemessungsgrundlage für den Zuschuss sind 50 % der förderfähigen Investitionskosten, sofern diese mindestens in gleicher Höhe gemäß fremdfinanziert sind. Der maximale Zuschuss beträgt 25.000 Euro.

Weiterlesen …